Im Rahmen ihrer 3. Internationalen Jugendbegegnung für junge Tanzschaffende “How to dance in times of crisis?” in Berlin und Athen im August und Oktober 2018 realisierte die Initiative LUNA PARK das kollektive Aufführungsformat LUNAPARKworks.01. Dafür erarbeiteten die Teilnehmer*innen während der beiden Begegnungen in Berlin und Athen gemeinsam ihre eigenen Performances, insgesamt zehn Soli, Duette und Gruppenstücke. Öffentlich präsentiert wurden diese Arbeiten am 29. und 30. Oktober 2018 im Theater und weiteren Räumlichkeiten der Athener Hochschule der Bildenden Künste (ASKT).

LUNAPARKworks.01 wurde geleitet vom Berliner Choreografen und Tanzpädagogen Kosmas Kosmopoulos und Maria Tsouvala, Athener Choreografin und Assistenzprofessorin i. R. an der Universität von Thessalien in Volos, Griechenland. Initiator und Organisator des Projektes waren die Initiative LUNA PARK und ihre Schwesterorganisation LUNA PARK in Athen. Das Projekt wurde im Rahmen des Austauschprogramms “How to dance in times of crisis?” gefördert vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend und unterstützt u. a. vom Weinmeisterhaus in Berlin-Mitte, dem Freizeithaus am Mauerpark, der Gesundbrunnen-Grundschule und der Carl-Kraemer-Grundschule in Berlin-Wedding. Die Begegnung in Athen fand erstmals in Zusammenarbeit mit der Athener Hochschule der Bildenden Künste (ASKT) statt, die auch als Gastgeber für die Workshops, abschließenden Proben und die Aufführungen von LUNAPARKworks.01 fungierte.

error: Alert: Content is protected !!
X
X